Home
Aktuelles
Kolpingjugend
Riobamba/Ecuador
Dialogprozess
Jahresprogramm
ZACK
Der Vorstand
Kolpingjugend
Geschichte
Galerie
Mitglied werden
Kolping in 12 Sätzen
Taticoo-Kaffee
Interessante Links
Impressum
Datenschutzerklärung


Herzlich willkommen!
Wir freuen uns über jeden Besuch!

Schweres Erdbeben in Ecuador

Am Samstag, den 16. April 2016 hat ein schweres Erdbeben Ecuador erschüttert. Frau Errerd schreibt dazu in einer Rundmail:

Liebe Freundinnen und Freunde unserer Adolfo-Kolping-Schule in Yaruquíes/Ecuador,

gestern konnte ich mit der Schule telefonieren: das Erdbeben vom Samstagabend spürte man zwar heftig in Yaruquíes und Umgebung, aber niemand unserer Kinder und Jugendlichen, unserer Lehrkräfte und unserer jungen freiwilligen Mitarbeiter wurde verletzt. Alle Gebäude sind unversehrt, es gab keine nennenswerten Schäden, weder in der Schule noch im Dorf Yaruquíes.
Im gesamten Andenhochland sind die Schäden nicht so gravierend, das Zentrum des Bebens lag im Nordwesten des Landes an der Küste. Die Schule liegt im Andenhochland,im südlicheren Landesteil. Der Ehemann unserer Schulleiterin Janeth López ist allerdings sehr besorgt um seine Familienangehörigen, die in der Küstenregion leben. Er konnte noch nicht mit allen sprechen und ist noch voller Sorge. Die Strom- und Wasserversorgung an der Küste ist unterbrochen, auch ist nur manchmal Telefonkontakt in die betroffene Region möglich. Die Situation scheint noch etwas unübersichtlich.
Eine unserer jungen Volontärinnen schrieb mir, dass sie sehr erschrocken sei, als am Samstagabend um 19.00 Uhr "... plötzlich alles angefangen hat zu beben, die Schule hat sich bewegt und der Boden unter den Füßen gewackelt..." Danke, dass Sie alle in Gedanken bei unserer Schule sind, danke für Ihre Mitsorge! Den Menschen dort tut es gut, wenn wir an sie denken! Ich halte Sie auf dem Laufenden!Viele Grüße,

Ihre Gabriele Errerd

Kolpingfamilie Gengenbach ermöglicht Erweiterung der "Adolpho-Kolping-Schule" in Riobamba/Ecuador

Schon seit über 20 Jahren ünterstützt die Kolpingfamilie Gengenbach finanziell die Projekte des leider inzwischen verstorbenen Pfarrer Schaft in Ecuador. Pfarrer Schaft, der in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts in Gengenbach als Kaplan wirkte, war 1993 bis 2002 in Riobamba/Ecuador als Seelsorger eingesetzt und gründete dort das "Andenhospital Chimbote" sowie die "Adolpho-Kolping-Berufsschule", an der inzwischen über 300 Schüler zwischen 5 und 18 Jahre lernen. Sein Werk wird inzwischen von Frau Gabriele Errerd weitergeführt, die fast jährlich für 3 Monate nach Riobamba reist und sich dort vor Ort ein Bild von der aktuellen Situation macht und neue Ideen verwirklicht. Zuletzt war die Überlegung, dass die vielen Schüler nicht genügend Platz in den Unterrichtsräumen der Schule haben und eine Lösung gefunden werden muss.

Und dann kam wieder die Unterstützung von uns ins Spiel:

Durch unsere Spende von 2000 €, zusammengekommen im Jahr 2013 durch die Gebrauchtkleidersammlung, Altpapiersammlung und Adventsaktion, konnte nun ein Erweiterungsbau begonnnen werden. Herzlichen Dank allen, die mitgeholfen haben, diesen Betrag zu erwirtschaften durch ihre Mithilfe bei den Sammlungen und beim Adventskranzbinden!
Frau Errerd war am 22. Mai 2014, beim gemütlichen Beisammensein nach unserer Maiandacht gerne bereit, einen Bericht über das von uns unterstützte Projekt zu geben und Bilder zu zeigen. So wissen wir jetzt, dass unser Geld dort gut angelegt ist und dadurch wieder einigen Schülern mehr die Möglichkeit einer Berufsausbildung ermöglicht werden kann. Ihr sei an dieser Stelle gedankt für ihr Wirken in Ecuador sowie von zuhause aus in Lörrach und den wirklich sehr interessanten Kurzvortrag über das Werk.

 

Das Foto zeigt Frau Gabriele Errerd
bei ihrem Besuch in Gengenbach. Links der Vorsitzende der Kolpingfamilie Gengenbach, Markus Müller, rechts der Ehrenvorsitzende und Seniorenbeauftragte Gebhard Müller

 

 

 

 

In halbjährlichen Rundbriefen informiert Frau Errerd immer wieder über die Adolfo-Kolping-Schule. Hier können Sie selbst den aktuellen Stand nachlesen:

 

Rundbrief Weihnachten 2017

Rundbrief Sommer 2017

Rundbrief Weihnachten 2016

Rundbrief Frühjahr 2016

Rundbrief Weihnachten 2015

Rundbrief Sommer 2015

Rundbrief Weihnachten 2014

Rundbrief Sommer 2014

Gerne können Sie auch die Adolfo-Kolping-Schule in Riobamba/Equador mit einer Spende unterstützen. Durch die Projektpartnerschaft mit dem Kindermissionswerk "Die Sternsinger" in Aachen kommt Ihre auf diesem Weg gemachte Spende zu 100% bei der Adolfo-Kolping-Schule in Riobamba an, ohne Abzug!

Bankverbindung:

Kindermissionswerk „Die Sternsinger“
Pax-Bank eG, Kontonummer 1031 (BLZ 370 601 93)

Verwendungszweck (unbedingt angeben!):
P 11 0217 003 Schule Riobamba

IBAN: DE95 3706 0193 0000 0010 31
BIC:   GENODED1PAX

 

Natürlich stehen wir gerne für Fragen zu diesem Thema zur Verfügung. Wendet Euch doch einfach an unsere Vorstandschaft.

 

Kolpingfamilie Gengenbach, Kennziffer DV 09 KF 0730